Meine erste Woche

Ankommen in Mysore

Die vierstündige Taxifahrt vom Flughafen Bangalore nach Mysore war mein erster Eindruck von Indien. Fasziniert habe ich aus dem Fenster geschaut und die vielen Eindrücke auf mich wirken lassen. Für mich war es so wie ich es aus dem Fernsehen kannte. Laut, chaotisch, etwas fremdartig, faszinierend. Nicht direkt schön, eher total spannend, interessant und eben so ganz anders als Deutschland. Ich habe mich sofort wohl gefühlt. 

Angekommen in Gokulam, der Stadtteil in Mysore wo sich die Shala befindet, habe ich meine Unterkunft bezogen. Das Zimmer ist sehr sauber, hat alls was man braucht, aber nicht mehr - wunderbar. (Das Zimmer hatte meine Freundin schon für mich reserviert. Man kann aber auch in der Shala nach guten Zimmern fragen)
Danach musste ich mich in der Shala anmelden damit ich am nächsten Tag praktizieren konnte. Ich hab mal wieder festgestellt das ich nicht gut vorbereitet war, denn eigentlich hätte ich ein Passbild, Kopie meines Ausweises und die volle Kursgebühr für den Monat dabei haben sollen. Zum Glück ist gerade Nebensaison in der Shala und ich konnte die fehlenden Sachen am nächsten Tag nachreichen. Ich habe aber auch gehört das, das nicht immer geht! 

Meine Freundin Tiffy aus Mülheim führte mich in die neue Mysore-Welt wunderbar ein. Sie zeigte mir die besten Restaurants, Cafés, Läden und vor allem "do's and don'ts". Das war sehr hilfreich für mich. Wenn man nicht so eine tolle Freundin vor Ort hat, muss man sich nur etwas Zeit lassen denn die anderen Yogaschüler nehmen einen gut auf und man kann sich für Ausflüge prima anschließen. Es ist eine schöne Gemeinschaft hier, man sieht ständig jemand den man kennt. 

Guru Purnima

Guru Purnima
Guru Purnima
Nachdem ich zwei Tage in der Shala mit Saraswathi praktiziert hatte, war am Freitag Vollmond. An Voll- und Neumond wird traditionell nicht praktizieren. 
Dieser Vollmond Tag war aber etwas besonderes, denn es war Guru Purnima und gleichzeitig Patthabi Jois 100. Geburtstag. Guru Purnima ist der Feiertag an dem die Inder ihren spirituellen Lehrern danken. 
In der Shala wurde zu diesem Anlass ein Fest veranstaltet. Für mich war es wunderbar an diesem besonderen Tag in Mysore zu sein und teilnehmen zu können. 

Der erste Teil bestand aus einer Puja, einem religiösen Ritual. Danach erzählten Schüler von Patthabi Jois von ihren Erlebnissen mit ihm. Es wurde gesungen, getanzt und gemeinsam gegessen.

An diesem Tag durfte sogar in der Shala fotografiert werden, was normalerweise streng verboten ist. 

Essen

Laut Hatha Yoga Pradibika soll der Yogi seinen Magen immer nur zur Hälfte füllen. Daran arbeite ich noch... Bis jetzt ist es mir nicht gelungen, denn das Essen hier ist einfach zu lecker... 
Viele Cafés und Restaurants haben sich auf die zahlreichen Yogaschüler eingestellt. Ich bekomme hier von green smootie über veganen Kuchen, energie Bällchen fast alles was ich auch von zu Hause gewohnt bin... Man kann aber auch ganz traditionell indisch essen gehen. Z.B. Masala Dosa (eine Art Pfannkuchen - sehr lecker!) zum Frühstück. 

Jeden Morgen treffen wir uns nach der Praxis und der obligatorischen Kokusnuss im santosha Café. Da gibt es nicht nur sehr leckeres Essen, die Persönliche Betreuung dort ist nicht zu überbieten. Das Café gehört Magda und Arun, einem deutsch-indischen Pärchen. Die beiden sind sehr hilfsbereit und kennen alles und jeden in Mysore. Von ihnen haben wir die Besten Tipps bekommen! 
Stammgast bin ich auch im Depth N Green. Dort gibt es neben indischen Essen auch green smooties, Sprossen Salat und vegane Kuchen! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Tanja (Donnerstag, 06 August 2015 21:53)

    So schön von dir hier zu lesen!
    Und FOTOS FOTOS FOTOS....... Toll !!!
    Lass es dir weiter gut gehen, dickes Bussi

  • #2

    Thomas (Freitag, 07 August 2015 13:09)

    Freut mich, dass du so gut angekommen bist und auch gleich noch so ein einmaliges Fest erleben konntest! Macht Spaß den Blog zu lesen!

    Ich wünsche dir noch viele tolle Erfahrungen und Eindrücke!

  • #3

    Regina (Freitag, 07 August 2015 13:15)

    Wie toll, von dir zu lesen! Schön, dass du gut angekommen bist und super aufgenommen wurdest! Ich freue mich auf weitere spannende Berichte von dir und Mysore :-) Viel Spaß weiterhin!

  • #4

    Vince Dashner (Samstag, 04 Februar 2017 08:58)


    It's an awesome piece of writing in support of all the web users; they will get benefit from it I am sure.

  • #5

    Sherlyn Crandall (Mittwoch, 08 Februar 2017 15:09)


    Fastidious respond in return of this matter with firm arguments and explaining everything concerning that.

  • #6

    Cheyenne Leeks (Mittwoch, 08 Februar 2017 20:10)


    Hi, the whole thing is going well here and ofcourse every one is sharing data, that's truly excellent, keep up writing.

  • #7

    Brianna Gibby (Donnerstag, 09 Februar 2017 01:25)


    Does your site have a contact page? I'm having problems locating it but, I'd like to send you an e-mail. I've got some suggestions for your blog you might be interested in hearing. Either way, great blog and I look forward to seeing it grow over time.

  • #8

    Floretta Levens (Donnerstag, 09 Februar 2017 22:29)


    It's actually a cool and useful piece of information. I am satisfied that you shared this helpful information with us. Please keep us informed like this. Thank you for sharing.